Das Internet wird mobil – und viele bleiben auf der Strecke

| 16. Oktober 2009 | Keine Kommentare

Wir befinden uns mitten in einer tiefgreifenden Veränderung: Das bisher vornehmlich über stationäre Computer oder Laptops verwendete Internet wird mobil. Durch die schnelle Verbreitung internetfähiger Mobiltelefone und das Nachwachsen einer technik-affinen Generation werden wir in den nächsten Jahren Entwicklungen erleben, die heute für viele Menschen noch reine Utopie sind. Die Veröffentlichung des Apple iPhone hat den Markt für Mobiltelefone nachhaltig verändert – nach dem ersten Schock der Wettbewerber ziehen diese nun nach und sorgen so selbst dafür, dass das mobile Internet in einer rasanten Geschwindigkeit wächst.

Manche waren zu früh da, andere verschlafen die Entwicklung. Kaum ein eCommerce-Anbieter ist auf die Herausforderungen der nächsten Jahre richtig vorbereitet. Der Wandel hat begonnen und dieser Wandel wird Märkte nachhaltig verändern, dazu gehört, dass es Gewinner und Verlierer geben wird. Es werden Lösungen kommen, die den stationären Handel und eCommerce-Anbieter auf eine Art verbinden werden, die heute keiner für möglich hält. Dadurch dass die Menschen ihr Mobiltelefon als ständigen Begleiter mitführen, ergeben sich ganz andere Möglichkeiten, als im heutigen eCommerce, wo der Geschäftsabschluss zuhause oder im Büro stattfindet.

Gehen Sie in die Stadt und beobachten Sie die Generation bis 30. Achten sie darauf, wie diese Generation mit ihrem Handy umgeht – und dann denken Sie daran, dass diese Generation durch die modernen Geräte mit ihren vielfältigen Möglichkeiten den klassischen Weg nicht mehr braucht. Man hat alles dabei – wenn das Handy mitgeführt wird. Der Trend geht dabei zurück zum Lokalen. Ich sitze im Café und plane meinen Einkaufsbummel – wo erfahre ich, wer gerade interessante Angebote für mich hat? In meinem Mobiltelefon. Ich stehe vor dem Regal und checke mal eben, ob das angebotene Gerät wirklich so günstig ist. Ist der Preisunterschied zu groß, kaufe ich per Klick und verlasse das Geschäft.

Utopie? Nein. Fragen Sie die jüngere Generation. Aber fragen Sie auch jemanden über 40. Sie werden sehen, dass die Älteren ihr Mobiltelefon zum Telefonieren nutzen, während die nächste Generation alle Möglichkeiten der aufgewerteten Geräte nutzt. WAP war ein Flop, ok. Aber seitdem haben sich drei Dinge geändert:

  1. Internetfähige Mobiltelefone sind heute normal (es gibt mehr Handys in Deutschland, als Menschen)
  2. Die Datenübertragung ist extrem beschleunigt worden (UMTS, GPRS)
  3. Flatrates halten die Kosten niedrig, Paketverträge sind mittlerweile normal

Der Markt wird umdenken und dieses Blog soll seinen Anteil zum Veränderungsprozess beitragen. M-Commerce, mobiles Internet und M-Business sind die Schlagworte für den Wandel und wer heute darüber lächelt, wird sich morgen über die verpassten Chancen ärgern.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist Journalist und PR-Berater. Als Geschäftsführer der deutschen Kommunikations-Agentur Avandy GmbH und Gründer der App Agency berät er Telekommunikationsunternehmen, App-Herausgeber und Firmen weiterer Branchen, die auf M-Commerce setzen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

2 Besucher online
0 Gäste, 2 Bots, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 43 um/am 01:16 pm UTC
Diesen Monat: 61 um/am 06-07-2017 09:31 am UTC
Dieses Jahr: 68 um/am 05-23-2017 02:51 pm UTC
Jederzeit: 167 um/am 07-16-2013 10:06 am UTC