Internet-Servicepaket von Vodafone mit integriertem Shop und weiteren M-Commerce Ideen

| 17. Oktober 2009 | 1 Comment

Vodafone 360 heißt das neue Internet-Servicepaket von Vodafone, das alle Kontakte eines Kunden, seine Status-Updates und seine Messaging Services auf einer eigens dafür entwickelten neuen Oberfläche zusammenfasst und somit die Nutzer zur intensiven Nutzung durch die Kombination sinnvoller oder gewünschter Anwendungen anregt. Den Kunden stehen verschiedene Applikationen, wie  integrierte Kontakte, Musik, Fotos und Karten-Services zur Verfügung und sie können ihren Aufenthaltsort mit ausgewählten Gruppen von Freunden teilen. Für den deutschen Markt wurden darüber hinaus Kooperationen geschlossen, unter anderen mit Deutscher Bahn, Deutsche Post, BILD, Sixt und StudiVZ, deren Dienste per Applikation auf Vodafone 360 zur Verfügung stehen.  Das Service-Paket ist für jedermann in allen Netzen und auf über 100 beliebten Handymodellen sowie dem PC verfügbar.

Dieser Tage startet das neue Internet-Servicepaket Vodafone 360. Infos gibt es im Vodafone-Shop (Foto: Vodafone)

Dieser Tage startet das neue Internet-Servicepaket Vodafone 360. Infos gibt es im Vodafone-Shop (Foto: Vodafone)

Herzstück der neuen Services ist “People”: das voll integrierte Adressbuch für alle Kontakte. Neben den normalen Handykontakten lassen sich auch Kontakte aus Facebook, Windows Live und Google Mail synchronisieren. Nutzer können direkt auf ihrem Handy sehen, ob ihre Freunde online sind, Fotos und Tipps mit ihnen tauschen und per Chat mit ihnen Kontakt aufnehmen. Über diese Funktionen soll eine Intensive Nutzung erreicht werden, die dann auch die Nutzung weiterer, für das M-Commerce interessante Anwendungen fördern soll:

Den Kundenwird nämlich ein integrierter Shop mit einer großen Auswahl an Inhalten wie Musik, Videos, Klingeltönen und kostenlosen Applikationen für jeden Zweck angeboten. Eine Fülle von Applikationen für den deutschen Markt, unter anderen von der Deutschen Bahn, Deutsche Post, BILD, Sixt und StudiVZ, sind für Vodafone 360 künftig verfügbar. So kann der Kunde mit der Applikation der Deutschen Bahn über die Funktion “Meine nächste Bahn” bis zu vier Lieblingsstrecken einrichten. Die Anzeige zeigt die nächsten Verbindungen der Strecke, von welchem Gleis der Zug jeweils abfährt und ob er pünktlich ist. Das ist die Vorstufe für die Bahnticket-Buchung per Handy.

Zur Markteinführung von Vodafone 360 hat der Kunde zunächst auch direkten Zugriff auf redaktionelle Inhalte und Services von BILD. Mittelfristig ist denkbar, dazu ausgewählte Premiuminhalte über ein innovatives Bezahlsystem abzurechnen.

Die BILD-Anwendung ist ebenso wie die mit allen klassischen Funktionen ausgestattete Applikation der VZ-Netzwerke bereits vorinstalliert und kann sofort gestartet werden.

Während sich über die Deutsche Post-Applikation Postleitzahlen und Filialen finden und digitale Briefmarken per SMS bestellen lassen, verfügt die künftige Sixt-Applikation neben einer Stationssuche und Buchungsmöglichkeiten zusätzlich noch über einen Vodafone-Rabatt auf ausgewählte Fahrzeuge.

Die Anwendungen von Deutscher Bahn, Deutsche Post, Sixt, BILD und StudiVZ werden in den nächsten Wochen und Monaten sukzessive erweitert und ausgebaut. Langfristiges Ziel ist es, unter anderem Produkte und Inhalte über ein einheitliches und integriertes Bezahlsystem abzurechnen.

Das volle Vodafone 360-Servicepaket wird zur Einführung auf zwei exklusiven Handys angeboten, die speziell von Samsung für Vodafone gebaut wurden. Das Vodafone 360 H1, das mit verschiedenen Tarifen angeboten wird, bietet einen 3,5″ Multitouch, High-Definition OLED Display, 16 GB Speicher, WLAN, eine maximale Gesprächsdauer von mehr als 400 Minuten (3G) und eine 5-Megapixel-Kamera. In Kürze wird ein zweites Samsung-Handy in einer breiten Farb- und Preispalette folgen.

Zum Marktstart werden außerdem Nokia S60-Handys mit vorinstalliertem Vodafone 360 angeboten. Der Service lässt sich indes auf mehr als einhundert beliebten Handys herunterladen und soll in den kommenden Monaten für eine größtmögliche Auswahl an Handys und Betriebssystemen zahlreicher Hersteller zur Verfügung stehen.

Die Einführung von Vodafone 360 einschließlich der exklusiven Handsets im deutschen Markt ist für Ende Oktober 2009 vorgesehen. Auf die Markteinführung in Deutschland, Griechenland, Irland, Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien und Großbritannien folgen 2010 Markteinführungen in Indien, Neuseeland, Rumänien, Türkei und Südafrika. In Frankreich wird das Servicepaket durch SFR und in Russland durch MTS eingeführt.

Die Vorteile von Vodafone 360 für Kunden im Überblick:

  • Gruppen von sozialen Netzwerken werden an einer Stelle zusammengefasst und sind sofort verfügbar, ohne sich in verschiedene Netzwerke einzuloggen.
  • Die neuesten Online-Updates, einschließlich Facebook und anderer Communities, werden an einer Stelle gesammelt, so bleiben die Kunden einfach und dynamisch über die neuesten Mitteilungen und Nachrichten auf dem Laufenden.
  • Es besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Kontaktgruppen quer durch die sozialen Online-Netzwerke zu erstellen. So können Kunden ihre Kontakte nach ihren Vorstellungen organisieren und unterschiedliche Informationen mit verschiedenen Gruppen teilen.
  • Kunden und ihre Freunde haben die Möglichkeit, Standorte, Bilder und Lieblingsplätze zu teilen und anzuzeigen.
  • Sicherheit, dass alle Informationen automatisch gespeichert und gesichert werden, ohne sich darüber Gedanken zu machen.
  • Der Service wird auf einer Vielzahl von Handys und Betriebssystemen zahlreicher Hersteller angeboten – d. h. ultimative Erfahrung mit kundenspezifischen Geräten.
  • Nutzer, die keine Vodafone-Kunden sind, haben die Möglichkeit, einen Teil der angebotenen Services zu nutzen, die sie mit ihren sozialen Netzwerken mittels Handy verbinden.

Auch die Telekom setzt auf Community, geht aber in ihrer Lösung noch nicht so weit wie Vodafone: Über die innovative Anwendung MyCommunity haben T-Mobile Kunden ihre Familie, Freunde und Bekannte unterwegs stets im Blick und können sie einfach und schnell kontaktieren.

Dreh- und Angelpunkt von MyCommunity ist eine intuitiv nutzbare Bedienoberfläche mit Fotogalerie auf dem Handy-display. Nutzer können beim Anklicken ihrer Kontakte einfach entscheiden, ob sie per Telefonanruf, SMS, MMS oder ein ausgewähltes Internet-Netz-werk kommunizieren möchte. Zudem ist eine Kontakthistorie hinterlegt. Damit entfällt langwieriges Suchen in Anruflisten und Nachrichteneingängen.

Durch die zusätzliche Buchung der Option MyPhonebook stehen noch viele weitere Anwendungsmöglichkeiten zur Verfügung. Mit der Funktion MyGroups können einzelne Gruppen wie zum Beispiel der Sportverein, Freunde oder Familie direkt auf die Startseite des Handys geholt werden. Neben den manuell eingerichteten Gruppen zeigt MyCommunity auch automatisch gebildete Kontaktgruppen an, zum Beispiel die Nutzer der Mobilfunk und Festnetz übergreifenden Option Family. Zudem werden Kontakte, die eine Rufnummer im T-Mobile Netz haben automatisch mit einem „T” gekennzeichnet. So weiß man jederzeit, wer zur T-Mobile Community gehört und damit günstig erreichbar ist. Besonders interessant ist die Möglichkeit, Beziehungen über soziale Netzwerke integrieren zu können. Durch die Verbindung der Kontakte im Handy-Adressbuch mit dem jeweiligen Profil auf Facebook, StudiVZ oder MySpace werden aktuelle Statusmeldungen, Fotos und Kontaktdetails synchronisiert.

T-Mobile bietet den Kunden die Anwendung MyCommunity bereits seit September in allen Tarifen kostenlos an. Einzige Voraussetzung ist, dass die Kunden eines der Handymodelle nutzen, die MyCommunity unterstützen. Dies sind zum Beispiel das Samsung S7350 Ultra Slide und S8300 Ultra TOUCH; weitere Modelle wie das T-Mobile Pulse oder das exklusive LG GT500 folgen in Kürze.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: M-Commerce, Mobiles Internet

About the Author ()

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Frederik sagt:

    Ich bin zwar BWL Student aber bin durchaus affin für Informatik. Daher habe ich auch e-Commerce an der Uni belegt.
    Ich muss sagen, dass das Thema Informatik, eCommerce und desse Gefahren schon ein wichtiges ist. Ich finde aber, dasss
    Themen wie Android etc. auch dazu gehören. Mittlerweile hat Andriod ja schon 18% Marktanteil.

    Auf den virtuellen Marktplatz!

    Frederik

Kommentar verfassen

4 Besucher online
1 Gäste, 3 Bots, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 23 um/am 07:56 am UTC
Diesen Monat: 43 um/am 12-15-2014 11:29 am UTC
Dieses Jahr: 54 um/am 02-23-2014 06:03 pm UTC
Jederzeit: 167 um/am 07-16-2013 10:06 am UTC
Get Adobe Flash player