Runtastic erst mit Apps erfolgreich – jetzt auch stärkerer Fokus auf Produktverkäufe

Runtastic veröffentlicht Nutzerzahlen: Das Mobile Health- und Fitness-Unternehmen feiert 30 Millionen App-Downloads, 25 Millionen App-Nutzer und zehn Millionen Registrierungen auf dem Runtastic Fitnessportal.

Darüber hinaus bringt Runtastic seine Hardware in den US-Markt und startet eine Kooperation mit „Power Music“ für motivierende Sport-Musik-Mixes.

Runtastic (http://www.runtastic.com), Anbieter von Apps, Hardware und Dienstleistungen, welche Gesundheitsparameter und Sportaktivitäten aufzeichnen und Leistungen sowie Gesundheitszustand des Nutzers verbessern, veröffentlichte heute aktuelle Nutzerzahlen. Das Ende 2009 gegründete Unternehmen feierte Ende April 30 Millionen App-Downloads. Aktuell zählt Runtastic über 25 Millionen Nutzer von mobilen Apps. Zehn Millionen Sport- und Fitnessbegeisterte haben sich in der Runtastic Fitness-Community registriert. Aktuell wird durchschnittlich jede Sekunde eine Runtastic-App heruntergeladen – Tendenz steigend.

„runtastic hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen“, sagt Markus Burgdorf, App-Experte von App Agency Limited, „das Unternehmen hat nach und nach alle beliebten Sportarten in Apps abgebildet und mit ordentlich entwickelten Apps überzeugt. Aus bestehenden Apps hat man weiter spezialisiertere Apps entwickelt, die nochmal auf die besonderen Bedürfnisse der jeweiligen Sportart angepasst wurden und so zur Referenz-Anwendung für die Sportarten wurden.“

Die nun veröffentlichten Zahlen unterstreichen die führende Rolle, die Runtastic auch gemessen an internationalen Maßstäben drei Jahre nach Gründung im Bereich Mobile Health & Fitness einnimmt. Über 70 Mitarbeiter arbeiten mittlerweile im Headquarter des Unternehmens in Linz/Österreich. Für ein Online- und Mobile-Startup in der Wachstums- und Expansionsphase ebenso eher ungewöhnlich ist der bereits seit Anfang 2011 positive Cashflow.

Ziel: Internationale Nummer Eins im Mobile Health & Fitness Bereich

Die Entwicklung der letzten Jahre kommentiert Florian Gschwandtner, Co-Gründer und CEO von Runtastic, mit einer klaren Ansage: „Wir wollen die Nummer Eins im Vertical „Mobile Health & Fitness“ werden!“. Die Gründe des bisherigen Erfolges analysiert Gschwandtner so: „Vor allem die 25 Millionen aktiven Runtastic App-Nutzer bedeuten mir sehr viel. Diese Zahl zeigt, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Unsere Strategie, unseren Nutzern ein Full-Service-Anbieter für Mobile Health & Fitness zu sein, ist erfolgreich. Wir bieten Apps, das Fitnessportal Runtastic.com und Hardware wie Brustgurte zur Herzfrequenzaufzeichnung, Bike-Cases, Sensoren etc. aus einer Hand. So können wir unseren Kunden die bestmögliche Qualität und User-Experience ermöglichen. Runtastic-Nutzer bekommen ein Komplettpaket, um die persönlichen Ziele zu erreichen – ob diese nun heißen fünf Kilo abzunehmen, zehn Kilometer in 50 Minuten zu laufen oder einfach Spaß an der Bewegung zu haben.“

Hardware Launch in den USA: Anspruch auf Komplettanbieter

Ab sofort wird Runtastic das gesamte Produkt-Portfolio an Sport-Accessories in den USA vertreiben. Als Vertriebspartner wurde Amazon.com gewonnen. Runtastic unterstreicht damit seinen Anspruch, sich noch stärker als Komplettanbieter im Bereich Mobile Health & Fitness zu positionieren.

Die eigene Runtastic Hardware wurde entwickelt, um perfekt in Verbindung mit den Runtastic Apps zu funktionieren und den Nutzern noch umfassendere Möglichkeiten zu bieten, Fitnessaktivitäten aufzuzeichnen und zu überwachen.

Die Produktlinie, bestehend unter anderem aus Brustgurten, Bike-Cases für das Smartphone, Bike-Sensoren, Sportarmbändern oder mit einem Smartphone vernetzten Skihelmen, ist seit 2012 in Handel in vielen europäischen Staaten, darunter unter anderem Österreich, Deutschland, Italien, Spanien oder Schweden erhältlich.

Power Music: Perfekt ausgewählte Musik zur Leistungssteigerung

Musik und Fitness gehören einfach zusammen- darum bietet Runtastic einen direkt in der App integrierten Musikplayer und Power Song Funktionen an. Um dieses Angebot auszuweiten, ist Runtastic eine Partnerschaft mit Power Music eingegangen, dem führenden Produzenten von Musik speziell für den Sport-& Fitnessbereich. Ergebnis der Partnerschaft ist ein gezielt zusammengestellter Musik-Mix, mit dem die Nutzer ihre Motivation steigern und ihre Workouts länger durchhalten. Power Music mixt Musik mit 130 Beats per Minutes ab, der vorwärts treibt und dabei hilft, neue persönliche Rekorde zu erreichen. Der erste Runtastic Workout Mix ist seit 13. Mai auf iTunes, Google Play, Amazon, Spotify und anderen Digital Music Stores erhältlich.

„Quantified Self“ als Megatrend

Runtastic hat die Vision, nicht nur Leistungen und Daten im Sport, sondern auch im täglichen Umfeld aufzuzeichnen. „Quantified Self“, also das ganzheitliche Analysieren der eigenen Leistungen und des Alltags, ist ein aktueller Megatrend. Die detaillierte Analyse der eigenen Leistungen soll dem Benutzer dabei helfen, seine Performance beim Sport und den allgemeinen Gesundheitszustand sowie das Wohlbefinden zu verbessern. „Runtastic bietet dem Nutzer mit seiner breiten Palette an Services und Produkten umfassende Möglichkeiten, dies zu tun. Die Kombination aus mobilen Apps, passender Hardware und dem Runtastic Fitnessportal, wo alle Daten zentral gespeichert und analysiert werden, ist dabei ein großer Vorteil für den Nutzer. Auch hier haben wir noch einige Entwicklungen auf unserer Roadmap stehen“, so CEO Florian Gschwandtner.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Apps, M-Commerce, Pressemitteilungen, Trends

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

7 Besucher online
0 Gäste, 7 Bots, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 12 um/am 01:47 pm UTC
Diesen Monat: 49 um/am 11-16-2017 06:21 pm UTC
Dieses Jahr: 74 um/am 06-27-2017 03:08 am UTC
Jederzeit: 167 um/am 07-16-2013 10:06 am UTC